Willkommen Gast | RSS Donnerstag
26.04.2018, 00:10
Hauptseite Registrierung Login
Menü
Suche
Kalender
«  Februar 2014  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0
    Weather in Swiss
    Hauptseite » 2014 » Februar » 11 » Rich "Loch" droht Absorption "europäische Werte": Die Schweiz überdenken ihre Beziehung mit der Europäischen Union
    18:21
    Rich "Loch" droht Absorption "europäische Werte": Die Schweiz überdenken ihre Beziehung mit der Europäischen Union
    Am Sonntag, den 9. Februar 2014 in der Schweiz eine Volksabstimmung. Betreff Referendum - ziemlich ordentliche und regelmäßige Veranstaltungen für dieses Land der direkten Demokratie, hat eine Resonanz in ganz Europa verursacht, da die Ergebnis der Volksabstimmung ging es um die am besten geeigneten Thema der Europäischen Union Migrationspolitik -. Referendum von rechtsgerichteten Schweizerischen Volkspartei (SVP), unter dem Motto "gegen Masseneinwanderung" in der Schweiz eingeleitet. Das Referendum zeigten eine hohe Wahlbeteiligung - 56%, was wiederum betonte die Dringlichkeit des Problems. Nach den Ergebnissen am Sonntagabend veröffentlicht wurde, 50,3% der Schweizer Stimmberechtigten unterstützt "für" Einwanderungspolitik zu ändern, eine Rückkehr zu Quoten der Migrationsströme. Alle Spiele in der Schweiz, aber man oben erwähnt, Gewerkschaften, Wirtschaftsverbände waren vor dem Referendum für die Freiheit der Migration.





    Allerdings haben die Schweizer Bürgerinnen und Bürger weigerten sich, von rationalen Motiven geleitet werden, und eine kleine Mehrheit anders entschieden. In diesem Fall das Referendum wurde festgestellt, dass eine Rückkehr zur Politik der Quoten stimmten Bereichen, in der Tat, nach und nach der Migration betroffen. Kantone mit der größten Zahl der Einwanderer, also erfolgreich meisterte die Massenmigration, für die Beibehaltung der aktuellen Migrationspolitik gewählt.

    "Dies ist ein Wendepunkt, eine Änderung des Systems mit weit reichenden Folgen für die Schweiz", - kommentiert die Ergebnisse der Volksabstimmung Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga . Das Referendum markiert eine Überprüfung der Beziehungen mit der Europäischen Union in der Schweiz. Zwischen der Schweiz und der EU im Jahr 2002, in Kraft getreten Bestimmung über die Freizügigkeit zwischen der Schweiz und der EU. Doch statt der erwarteten 8000 europäischen Migranten in der Schweiz jährlich fing an, um 80.000 Menschen kommen - 70% von ihnen aus der Europäischen Union. Die Schweiz hat derzeit in Europa, einem der höchsten Anteile von Ausländern in der Zusammensetzung der Bevölkerung - etwa 27%. Zum Vergleich benachbarten Deutschland sind es 9%. Im Jahr 2012 hat die Schweiz die Eingebung des Augenblicks Einschränkungen für Migranten aus den "neuen" EU-Mitgliedstaaten eingeführt. EU dann gab vor, nicht zu bemerken. Ergebnisse des Referendums, so markiert den Trend. Migration, natürlich, wird in der Schweiz nicht zu stoppen, aber die Rückkehr der Quoten bedeuten, dass die Schweizer selbst entscheiden wollen, wer in ihr Land kommen, und wer - nein. Jetzt eine Gruppe von Aktivisten in der Schweiz sucht Einwanderungsbeschränkungen in dem Land, in der Jahresrate von 0,2% der Bevölkerung, in der Hoffnung, eine solche Volksabstimmung in der Schweiz im nächsten Jahr starten.

    Referendum Ergebnis könnte eine politische Krise in der Schweiz bedeuten, da sechs der sieben Minister der Regierung, die die linken Parteien sprachen sich für die Erhaltung der ehemaligen Einwanderungsbestimmungen. Aber dies ist insbesondere.

    Ausbruch der nationalen Begeisterung in der Alpenrepublik bedeutete den Kater am nächsten Tag in den europäischen Hauptstädten. Folgen der Volksabstimmung in der Schweiz, die nationale Grenzen überschreiten, weil es die Gefahr der pan-europäische Politik der Falten eines einheitlichen europäischen Raum zeigt. Deutsch Westdeutsche Zeitung im Zusammenhang mit dem Ergebnis des Referendums in der Schweiz aufgefallen, "seltsame Eidgenossen, die wollen jetzt ihre eigenen hartnäckigen Weg zu gehen." der Europäischen Kommission veröffentlichte eine Erklärung über die Volksabstimmung in der Schweiz, "studieren" werden die möglichen Konsequenzen, nachdem die Schweizer Regierung klar zu definieren, , dass es plant, zu tun. Französisch Außenminister Laurent Fabiusam nächsten Tag nach der Volksabstimmung, sagte, dass die Europäische Union gezwungen, ihre Beziehungen mit der Schweiz zu überdenken werden. Deutsch Finanzminister Wolfgang Schäuble sagte deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ARD bedauert Swiss Ergebnis und versprach, "eine Menge Ärger für die Schweiz."

    Schweiz und die EU haben eine Beziehung auf der Grundlage eines Freihandelsabkommens im Jahr 1972 gegründet. Die Schweiz und die EU-Beziehungen werden von Hunderten von bilateralen Abkommen und Verträge geregelt. Nun sollten plötzliche Bewegungen zu erwarten. Schweiz für die nächsten drei Jahre haben, um einige seiner bilateralen Abkommen mit der Europäischen Union zu überdenken. Im Zusammenhang mit der Vereinbarung über die Freizügigkeit der Schweiz hat sieben verbundenen Verträge. Insbesondere ist ein sehr wichtiges das Abkommen über die gegenseitige Anerkennung der Konformitätsbewertung. Es ermöglicht Unternehmen, die Schweizer Marktübersicht mit ihren Waren ohne Zertifizierungsaudit geben. Wenn eine Einigung über die Freizügigkeit der ungültig wird und andere Abkommen zwischen der Schweiz und der EU wegen ihrer Rechtsinterkonnektivität ungültig. Es kann sogar zu gehen, um die Mitgliedschaft der Schweiz in der Schengen-Zone zu beenden. Zweifel können Luftverkehrsabkommen, Landwirtschaft, Forschung und Energie geliefert werden. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Krisensituation in Brüssel ist bereit, erhebliche Zugeständnisse an die Schweizer bieten diese Richtung. Als Ergebnis können Schweizer Firmen einen einfachen Zugang zu 500 Millionen Verbraucher in der Europäischen Union zu verlieren. Daran erinnern, dass einer seiner drei Franken Umsatz erhält die Schweiz von ihren Beziehungen zu den Ländern der Europäischen Union. Nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit Einschränkungen in Europa müssen die Schweizer Bürger, die nun auch den Eintritt und die Arbeit in den EU-Mitgliedstaaten befreien berechtigt verteilt werden.

    Die Volksabstimmung in der Schweiz haben zur Entwicklung und Anwendung eines neuen Gesetzes Festlegung von Quoten, die Zahl der Einwanderer aus europäischen Ländern, sowie das Recht von Zuwanderern, um mit ihnen ihre Familien zu bringen. Die Gegner des Referendums argumentieren, dass Maßnahmen Einwanderung Schaden für die Schweizer Wirtschaft zu beschränken und verschärfen den Mangel an hoch qualifizierten Fachkräften im Land. Derzeit Schweiz die Arbeitslosigkeit ist auf den niedrigsten Stand in Europa - etwa 3,1%. Beachten Sie, dass die Schweiz nicht nur mangelhaft qualifizierte Arbeitskräfte, sondern auch im Service.

    Migration hat so politische Frage, die die Gesellschaft in Europa teilt, vor allem nach der Finanzkrise des Jahres 2008 zu werden. Im Zusammenhang mit der Migrationsstrom wächst die Besorgnis in den wohlhabenden Ländern Europas. Ihre soziale Sicherheitssystem kann nicht mit dem Zustrom von Arbeitnehmern aus Mittel-und Osteuropa und den ärmeren südlichen Länder der Europäischen Union zu bewältigen. In den Ländern des Alten begann Europa zu Anti-Einwanderer-Plattform zu konsolidieren rechten Parteien in Frankreich - ist die Front National (FN) Marine Le Pen , die Niederlande - Die Partei für die Freiheit (PVV) von Geert Wilders , Belgien - Partei "Vlaams Belang" Bruno Valkenirsa in Finnland - Partei "Wahre Finnen" Timo Soini , Dänemark - Dänische Volkspartei (DF)Peter Skaarup , Österreich - Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) , Heinz -Christian Strache , Italien - Party "Lega Nord" (Liga Nord), und so usw.

    Gestern hat der Vorsitzende der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), gratulierte Heinz-Christian Strache die Schweizer mit einer bemerkenswerten Leistung und stellte fest, dass in Österreich ein ähnliches Ergebnis bei einer solchen Volksabstimmung sein. Zwischensumme Schweizer Abstimmung inspiriert deutsche Partei Euroskeptiker "Alternative für Deutschland" (AfD), ein solches Referendum in Deutschland zu initiieren. Ukip Führer und Mitglied des Europäischen Parlaments  Nigel Faraj wurde mit dem, was passiert ist begeistert: ". Gute Nachrichten für nationale Souveränität und Freiheitsliebhaber in ganz Europa"

    Für Rechtspopulismus der Schweizer Volksabstimmung Ergebnis wurde "entscheidenden Signal" vor den Europawahlen im Mai 2014 vor. Der Zweck des Europäischen Recht - ein Drittel der Sitze im nächsten Europäischen Parlament. Dabei ist zu beachten, dass die Partei Euroskeptiker zeigen immer ein besseres Ergebnis auf der europäischen als bei nationalen Wahlen werden. Manchmal ist der Unterschied entscheidend. Zum Beispiel die United Kingdom Independence Party (Ukip) in der Parlamentswahl in Großbritannien im Jahr 2010 erhielt 3,1% und nicht ins Parlament kommen, und europäische - in 2009 bis 16,5% (13 Abgeordneten). Umfragen zufolge kann die britische Ukip etwa 30% der Stimmen der britischen Wähler in den nächsten Europawahlen zu bekommen. Front National Marine Le Pen von 20% prognostiziert.



    Details: http://regnum.ru/news/polit/1765487.html#ixzz2t1UkNtPq 

    Aufrufe: 566 | Hinzugefügt von: Swissiman | Bewertung: 0.0/0
    Kommentare insgesamt: 0
    Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
    [ Registrierung | Login ]

    Copyright MyCorp © 2018 Яндекс.Метрика