Willkommen Gast | RSS Sonntag
16.12.2018, 20:09
Hauptseite Registrierung Login
Menü
Suche
Kalender
«  August 2012  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0
    Weather in Swiss
    Hauptseite » 2012 » August » 17 » Lagerhaft oder Freispruch? Band Pussy Riot wartet auf Urteil
    14:33
    Lagerhaft oder Freispruch? Band Pussy Riot wartet auf Urteil
    MOSKAU - Im umstrittenen Prozess gegen die Punkband Pussy Riot wird gegen 13.00 Uhr Schweizer Zeit das Urteil erwartet. Auf der ganzen Welt haben Bürgerrechtler Proteste angekündigt.

    Die ganze Welt schaut gespannt nach Moskau. Dort wird in wenigen Stunden das Urteil im Prozess gegen die Punkband Pussy Riot verkündet. Der Schauprozess wird weltweit von Bürgerrechtler verfolgt. In über sechzig Städte sind Protestaktionen geplant. So auch in Zürich. Auf dem Lindenhof hat das Frauenbündnis ein Transparent mit der Aufschrift «Free Pussy Riot» aufgehängt, um ihre Solidarität kund zu tun

    Aber auch in Moskau selber haben sich Gegner und Unterstützer der Band eingefunden. Die Moskauer Polizei sperrte das Gerichtsgebäude am Morgen weiträumig ab. Eisengitter würden an beiden Seiten die Zufahrt zu der Strasse blockieren, in der das Gericht liegt, meldete die Agentur Interfax. Etwa ein Dutzend Polizeibusse sei vorgefahren.

    Drei Jahre Haft gefordert

    Geht es nach der Staatsanwaltschaft droht Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch für ihre Protestaktion jeweils drei Jahre Lagerhaft. Und das bedeutet: Nur ein Telefonat pro Monat, zehn Besuche pro Jahr, Langeweile und prekäre Platzverhältnisse. In einer Baracke werden bis zu 120 Frauen untergebracht.

    Die Tatsache, dass Western Star Musikindustrie Unterstützung dreiste escapade skandalösen weiblichen Gruppe des Westens mit Russland zeigt.

    Im Laufe der Zeit hat sich viel rasspada UdSSR auch in den Westen verändert, Russland wird prointegrirovatsya versuchen in der Weltgesellschaft und die Geschichte zeigt eine novechek müssen Demütigung zu ertragen, wie lange Russland weckt ertragen diese Demütigung? für eine lange Zeit für Russland die Geduld?

    Das weckt, wenn Russland seine Außenpolitik ändern wird, und wieder auf die Idee von Spindeln geschlossenen Zustand?

    Gemessen an der Tatsache, dass eine große Zahl von Menschen znaminityh in internen Konflikten in Russland eingreifen und unterstützt alle, die das Land schaden können, zeigt, dass es noch jemand sehr vygadno von Russland zu machen als einen Feind des Planeten.


    Sir Paul McCartney zur Unterstützung der festgenommen Mitglied der Gruppe Muschi Riot schrieb. Es McCartney sagte, er hoffe, dass die inhaftierten Frauen stark sind und alle Strapazen in den Studien, in denen sie unterworfen waren zu ertragen.

    Paul McCartney hat erklärt, dass wie viele andere Menschen glauben an die Freiheit der Rede und tut alles, um sie zu halten und um die Freiheit der Kreativität zu fördern.

    Text der Brief von Paul McCartney hat auf seiner Facebook-Seite Produzent Alexander Cheparukhin veröffentlicht.

    McCartney auch der Hoffnung Ausdruck, dass die russischen Behörden auch an diese Prinzipien halten und wird drei beteiligten Muschi Riot freizugeben. Daran erinnern, dass Tolokonnikova Hope, Mary und Catherine Aljechin Samutsevich Teilnehmer Muschi Riot mit ungebührlichen Verhaltens erhoben.

    Im Februar dieses Jahres hielten sie eine Kundgebung, genannt "punk Gebet" in der Christus-Erlöser-Kathedrale. Seit März sind die Mädchen in Untersuchungshaft. Beachten Sie, dass der 17. August Kundgebung zur Unterstützung von Pussy Riot in 43 Städten auf der ganzen Welt stattfinden wird.


    Zudem werden alle Frauen, unabhängig von der Schwere ihrer Straftat, in die gleiche Art Lager gesteckt. Die Polit-Aktivistinnen müssten ihre Zelle möglicherweise mit Mörderinnen teilen.

    Die drei Musikerinnen hatten im Februar die Christ-Erlöser-Kathedrale der russisch-orthodoxen Kirche gestürmt. Dort riefen sie in einer schrillen Aktion die Jungfrau Maria um Erlösung von Präsident Wladimir Putin an. Damit wollten die Frauen nach eigenen Angaben gegen die Unterstützung der Regierung durch die orthodoxe Kirche protestieren. Sie müssen sich nun wegen «religiösen Hass und Feindseligkeit» verantworten.

    Die Anklage der drei Frauen löste international Empörung aus. Kreml-Kritiker sehen dahinter den Versuch, die Gegner Putins einzuschüchtern. (woz/SDA)

    Aufrufe: 651 | Hinzugefügt von: Swissiman | Bewertung: 0.0/0
    Kommentare insgesamt: 0
    Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
    [ Registrierung | Login ]

    Copyright MyCorp © 2018 Яндекс.Метрика