Willkommen Gast | RSS Dienstag
14.08.2018, 22:29
Hauptseite Registrierung Login
Menü
Suche
Kalender
«  August 2012  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0
    Weather in Swiss
    Hauptseite » 2012 » August » 30 » Baikalsee in Sibirien oder 400 km skating
    15:04
    Baikalsee in Sibirien oder 400 km skating
    Der Baikalsee in SibirienBlick über den Baikalsee Der Baikalsee ist einer der berühmtesten Seen in Russland und liegt in Sibirien. Die Bevölkerung selbst nennt ihn das "Heilige Meer"




     Aber auch "Brunnen der Erde" und "Perle Sibiriens" sind Ausdrücke, welche man oft in Verbindung mit dem Baikalsee hört. Nur wenn man selbst einmal dort war, wird man verstehen, warum dieser See so liebevolle Bezeichnungen erhält.



    Weltgrößter Süßwassersee

    Beim Baikalsee handelt es sich um das weltweit größte Süßwasser-Reservoir. Deswegen wurde der russische See vor einiger Zeit zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Grund dafür ist, dass der Baikalsee die faszinierende Natur und endlose Weite Russlands ausdrückt. Hier findet man zahlreiche Tierarten, aber auch landschaftliche Highlights. Über die Jahre hinweg hat sich hier eine ganz eigene Flora und Fauna entwickelt und mehr als 1500 der 2000 bekannten Tier- und Pflanzenarten kommen nur in diesem Gebiet vor. Durch den Baikalsee wurde zum Beispiel die Baikal-Robbe bekannt. Diese ist die einzige Süßwasser-Robbe auf der ganzen Welt. Nicht weniger berühmt ist der Omul, ein Speisefisch, der in die Familie der Lachse gehört.




    Tiefster See der Erde

    Mit 1637 m ist der Baikalsee der tiefste See der Erde. Insgesamt erreicht er eine Länge von 650 km und eine Breite von 50 km. Mitten im Baikalsee befinden sich mehr als 25 Inseln, wobei die Olchon-Insel die größte darstellt. Wie lange wir noch Freude an diesem See haben werden, hängt davon ab, wie sehr wir uns um die Umwelt bemühen. Als größte Bedrohung gilt die Industrialisierung, durch welche die Abholzung der Wälder und die Fischerei vorangetrieben werden.




    Für den Tourismus hat der Baikalsee eine sehr große Bedeutung. Wer Urlaub in Russland macht, sollte sich dieses einzigartige Naturspektakel nicht entgehen lassen.





    Reiseverlauf:

    1. Tag: FR Hinflug nach Moskau
    Am frühen Nachmittag Linienflug mit AEROFLOT von Frankfurt nach Moskau (gg. Aufpreis andere Abflughäfen buchbar). Ankunft gegen Abend und Transfer zum ***Hotel in der Stadt. Treffen mit der Reiseleitung und Gelegenheit zum Abendessen im Hotel.



    2. Tag: SA Moskau - Bahnabfahrt
    Nach dem Frühstück eine orientierende Stadtrundfahrt mit einigen Höhepunkten der russischen Hauptstadt, u.a. Rundgang über den Roten Platz mit Lenin-Mausoleum, Basilius-Kathedrale (von außen), GUM-Kaufhaus, Alexandrovskii Gärten und die Erlöser-Kathedrale (von außen). Nach dem Mittagessen mit russischen Spezialitäten ein Rundgang auf dem Kreml-Gelände mit Besichtigung der Auferstehungs-Kathedrale. Nach dem Abendessen Transfer zum Jaroslawskij Bahnhof, wo unser Zug bereits auf uns wartet. Bezug unserer Abteile und Abfahrt des Zuges von Moskau nach Irkutsk.
    FMA




    3.-5. Tag: SO-DI Mit der Transsib
    Bahnfahrt durch die Weiten des größten Landes unserer Erde, wir sind unterwegs mit der mythenträchtigen Transsibirischen Eisenbahn. Unsere deutschsprachige einheimische Reiseleitung ist ab unserer Ankunft in Moskau bei uns, wir nutzen die Zeit der langen Bahnfahrt, uns über Land und Leute informieren zu lassen. Während der Fahrt einige Überraschungen: z. B. eine Wodka-Probe und unterhaltsame Russisch-Kurse. Vom Zugfenster aus und während der Haltezeiten auf den Bahnhöfen Erlebnis der sibirischen Unendlichkeit. Nachstehende Tabelle gibt die ungefähren Entfernungen sowie die Halte- und Ankunftszeiten von Moskau bis Irkutsk an.
    FMA



    6. Tag: MI Irkutsk
    Morgens Ankunft in Irkutsk, der schönsten Stadt Ostsibiriens. Hier sind wir mehr als fünftausend Kilometer von Moskau entfernt. Transfer zum ***Hotel und Frühstück (2 Nächte). Danach Stadtbesichtigung, wir sehen die Kirchen und traditionellen Holzhäuser, den Alten Friedhof. Anschließend ein Rundgang im Dekabristen Museum und Bummel über den Kolchosen-Markt. Abends Zeit für einen Spaziergang auf der schönen Angara-Promenade.
    FMA



    7. Tag: DO Listwjanka
    Am Vormittag Fahrt in das 65 km entfernte Dorf Listwjanka, unmittelbar am Baikalsee gelegen. Unterwegs Besuch des Freilichtmuseums "Leben und Arbeiten im Alten Sibirien". Der Einfluss einiger wohlhabender Moskauer, die sich in Listwjanka einen Zweitsitz geschaffen haben, wirkt sich auch positiv auf die touristische Infrastruktur der Region aus: So sind in dem einst verschlafenen Fischerdorf direkt am Ufer des Baikals mittlerweile mehrere ordentliche Hotels und rustikale Hüttencamps entstanden. Wir bummeln über den Markt, besuchen das Ökologische Baikal-Museum und können bei einem Rundgang die prachtvoll verzierten Holzhäuser bewundern. Abends Rückfahrt nach Irkutsk.
    FMA


    8. Tag: FR Baikalsee
    Busfahrt durch malerische Landschaften nach Bolschoi Goloustnoe. Hier angekommen, Mittagessen mit burjatischen Spezialitäten, während dessen wir eine Folkloredarbietung erleben. Anschließend ca. zweistündige Schiffsfahrt entlang des westlichen Baikalufers zur Akademitscheskaja Bucht. Die mit Zedern und Lärchen gesäumte Bucht zählt zu den schönsten Stränden am Baikalsee. Bezug der Zimmer in unserem Hüttencamp Baikaldünen, 3 Nächte.
    FMA






    9. Tag: SA Sandbucht
    Heute unternehmen wir eine Wanderung (leicht fordernd) in der Bucht und in das nahegelegene Gebirge. Vom höchst gelegenen Punkt aus haben wir einen herrlichen Blick auf den Baikalsee. Abends Beisammensein am Lagerfeuer.
    FMA




    10. Tag: SO Sandbucht
    Auch heute werden wir wieder zu Fuß unterwegs sein, mit vielen überraschenden Begegnungen, was die Fauna, mehr noch die Flora betrifft.
    FMA





    11. Tag: MO Insel Olchon
    Gegen Mittag verlassen wir die Sandbucht und fahren mit dem Tragflächenboot zur Insel Olchon, mit ca. 1.500 Einwohnern die größte der über 25 Inseln im Baikalsee, mit einigen der schönsten Landschaftspanoramen Sibiriens. Die Insel ist das Ergebnis tektonischer Prozesse, die auch für die steil hinter dem Westufer aufsteigenden Primorskij-Berge verantwortlich sind. Doch auch auf der Insel Olchon erhebt sich der Zhima immerhin ganze 1.274 m hoch, ganz in der Nähe Baikals tiefste Stelle (1.637 m). Überall auf der Insel finden sich archäologische Stätten, 149 sollen es sein. Wir wandern zum Shamanka-Felsen am Kap Burkhan, ein heiliger Platz, mit buddhistischen Felsinschriften und einer uralten Wohnhöhle. Übernachtung im rustikalen Hüttencamp in der Hauptsiedlung der Insel, Chuzhir (Zimmer ohne WC/Dusche), 2 Nächte. Abends Entspannung in einem russischen Dampfbad, einer Banja.
    FMA




    12. Tag: DI Kap Choboi
    Ein Ausflug mit Geländewagen zum Nordkap der Insel Olchon, Kap Choboi. Die Fahrt führt durch sehr abwechslungsreiches Gelände. Mittagessen mit Omul, dem fettreichen und endemischen Fisch aus dem Baikalsee. Dazu wird Tee mit sibirischen Kräutern serviert.
    FMA




    13. Tag: MI Rückkehr nach Irkutsk
    Wir verlassen die Insel Olchon und überqueren den "Heiligen Baikalsee" mit der Fähre zum Festland. Über Ust-Orda Rückfahrt nach Irkutsk. Nach unseren Tagen in der Wildnis erliegen wir der Faszination dieses „Paris Sibiriens". Abschiedsabendessen.
    FMA


    14. Tag: DO Rückflug - Ankunft
    Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug mit AEROFLOT von Irkutsk - zeitgewinnend in westlicher Richtung - nach Moskau. Am Nachmittag Weiterflug nach Frankfurt oder zum gebuchten Heimatflughafen.
    F

    Aufrufe: 4834 | Hinzugefügt von: Swissiman | Bewertung: 0.0/0
    Kommentare insgesamt: 0
    Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinzufügen.
    [ Registrierung | Login ]

    Copyright MyCorp © 2018 Яндекс.Метрика